Gebärmutterfibrom Infos

Page mise à jour le 07-12-2011

Häufig gestellte Fragen

 

Ist ein Fibrom Grund zur Sorge? 

Nein, wirklich nicht! Gebärmutterfibrome sind an sich nicht gefährlich und werden nie bösartig. In den meisten Fällen verursachen sie überhaupt keine Symptome und werden vielfach gar nicht bemerkt. In Einzelfällen können jedoch Blutungen, Schmerzen und andere Symptome auftreten, die sich besonders negativ auf die Lebensqualität einer Frau auswirken können.

Müssen Fibrome grundsätzlich durch einen chirurgischen Eingriff behandelt werden?

Der chirurgische Eingriff (Myomektomie und Hysterektomie) ist bei besonders voluminösen Fibromen indiziert, insbesondere bei gestielten subserösen Fibromen. Viele Fälle können allerdings durch wesentlich schonendere Methoden, wie zum Beispiel die Embolisation, behandelt werden.

Welche Risiken sind mit einer Hysterektomie und einer Myomektomie verbunden?

Eine Hysterektomie birgt, wie alle Operationen, gewisse Risiken: Blutungen, Infektion und Verletzung anderer innerer Organe. In wenigen seltenen Fällen kann eine totale Hysterektomie auch Spätfolgen, wie Urininkontinenz, unvollständige Leerung der Blase und Verdauungsstörungen nach sich ziehen.

Wie lange dauert die Rekonvaleszenz nach einer Myomektomie oder Hysterektomie?

Nach der Operation wird die Patientin für 2 bis 4 Wochen krankgeschrieben. Etwa 8 Wochen nach dem Eingriff kann sie ihre sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen. Nach einer Myomektomie sollte die Frau mindestens ein Jahr abwarten, bevor sie versucht schwanger zu werden.

Wie erprobt ist die Technik zur Embolisation von Gebärmutterfibromen wirklich?

Mit dieser seit über 15 Jahren praktizierten Embolisierungstechnik sind bereits mehr als 200.000 Patientinnen weltweit behandelt worden. Mit einer Zufriedenheitsrate von über 96% stellt die Embolisation eine der sichersten, schnellsten und effizientesten medizinischen Behandlungsmethoden von Gebärmutterfibromen dar.

Welche Behandlungen von Fibromen werden von den Krankenkassen übernommen?

Sowohl die chirurgischen Eingriffe (Myomektomie und Hysterektomie), die medikamentösen Behandlungen als auch die Embolisation werden von den Krankenkassen erstattet. 

Wie lange dauert es nach einer Embolisation, bis alle störenden Symptome verschwunden sind?

Innerhalb der drei ersten Monate stellt sich wieder eine normale Monatsblutung ein. Die anderen Symptome lassen ab dem ersten Monat mit der Schrumpfung der Fibrome allmählich nach.

Was für ein Produkt wird zur Erzeugung des Blutstaus und zur Embolisierung der Fibrome injiziert?

Es handelt sich um winzige Kügelchen von 0,5 bis 1 mm Durchmesser, die sich perfekt an den Querschnitt des betroffenen Blutgefäßes anpassen. Dank ihrer runden Form wird das Blutgefäß komplett blockiert. 

Können Fibrome auch während einer Schwangerschaft embolisiert werden?

Die Behandlung von Fibromen während einer Schwangerschaft ist kontraindiziert, da das Risiko einer Fehlgeburt zu groß ist.

Welche Risiken sind mit einer Embolisation verbunden?

Bei 1% der Patientinnen wurden Infektionen festgestellt. Eine an 132 Patientinnen durchgeführte Studie der Laboratorien Biosphere Medical zeigte, dass es bei 26% unter ihnen zu geringfügigen Nebenwirkungen (allergische Reaktionen, Juckreiz,…) kam. Diese Nebenwirkungen sind insbesondere auf das bei dem Eingriff verwendete Kontrastmittel auf Jodbasis zurück zu führen. 

Welche Risiken bestehen bei einer Behandlung mit Ultraschall?

Die Behandlung von Fibromen mit fokussiertem Ultraschall ist noch sehr neu. Bisher ist diese Technik bei etwas weniger als 100 Patientinnen in Frankreich und ca. 3.000 Patientinnen weltweit angewendet worden. Daher können keine exakten Auskünfte über Ergebnisse und Risiken gegeben werden. Eine Studie an 55 Patientinnen hat allerdings gewisse Komplikationen aufgezeigt: Verbrennungen ersten Grades auf der Bauchhaut und Verstärkung der Menorrhagien.


Ist eine Embolisation schmerzhaft?


Der Eingriff ist schmerzlos, da er unter Anästhesie durchgeführt wird. In den ersten Stunden nach der Embolisation können Krämpfe oder Schmerzen im Unterleib auftreten. Diese lassen sich mit schmerzlindernden Medikamenten leicht stillen.

Wie verändern sich die Fibrome nach der Embolisation?

In den Wochen und Monaten nach dem Eingriff nimmt die Größe der Fibrome nach und nach ab; 40 bis 80% von ihnen können vollständig verschwinden. Submuköse Fibrome sterben ab und können spontan auf natürlichem Wege ausgestoßen werden.

Können Fibrome Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen?

Je nach Größe und Lage können Gebärmutterfibrome zu Beschwerden oder Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen.


Welche Kontrazeption sollte bei Fibromen angewendet werden?

Das Intrauterinpessar ist kontraindiziert, da es seine Effizienz verlieren, zu plötzlichen anormalen Blutungen oder einer Infektion der Fibrome führen kann. Östrogenhaltige Anti-Baby-Pillen stimulieren das Wachstum von Fibromen. Daher sind diese auch nicht empfehlenswert. Bei Gebärmutterfibromen sind lokale Empfängnisverhütungsmittel (Präservativ, Diaphragma) und gestagenhaltige Anti-Baby-Pillen die besten Kontrazeptiva.

Ist eine Schwangerschaft nach einer Uterusmyom-Embolisation möglich?

Bis heute gibt es keine groß angelegte Studie zu diesem Thema. Eine von Professor Isabel Pinto im Jahre 2008 durchgeführte Studie an einer kleinen Fokusgruppe lässt allerdings vermuten, dass die Embolisation für junge Frauen mit Kinderwunsch geeignet ist.


In welchen Fällen ist eine Embolisation von Fibromen kontraindiziert?

Dieser Eingriff darf selbstverständlich nicht bei einer bestehenden Schwangerschaft durchgeführt werden; auch bei Patientinnen mit Niereninsuffizienz und Patientinnen mit Jodallergie (das bei dem Eingriff verwendete Kontrastmittel enthält Jod) ist eine Embolisation nicht angeraten.

Was ist ein interventioneller Radiologe?

Ein interventioneller Radiologe ist ein Arzt, der eine spezielle Fortbildung zur endovaskulären Diagnose und Behandlung von Krankheiten absolviert hat. Dabei werden miniaturisierte Instrumente unter permanenter Kontrolle mittels radioskopischer oder anderer bildgebender Verfahren in den Körper eingeführt.

Quelle: Biosphere Med

 

Die auf der Website www.fibrome-uterin.fr veröffentlichten Informationen sollen zur Verbesserung der direkten Beziehung zwischen Patienten (bzw. Besuchern der Website) und medizinischen Fachkräften beitragen und diese Beziehung auf keinen Fall ersetzen.

 

© blue-presse 2009 - Mentions légales - Plan du site
site mis à jour le 09-05-2012